Der Cloud Act ist ein neues US-Gesetz und ist seit Ende März 2018 in kraft. Cloud Act bedeutet: “Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act”. Im Gegensatz zum Namen spielt es keine Rolle ob die Daten in der Cloud oder auf irgendwelchen Servern gespeichert sind.  US- Unternehmen müssen Informationen zu Bürgern, US-Firmen, sowie allen in den USA lebenden Personen herausgeben, es ist völlig egal in welchem Land sich die Daten befinden.

Unsere Sicht:
Firmen welche der DSGVO unterstellt sind, dürfen nur Daten ins Ausland übermitteln, wenn ein Rechtshilfeabkommen besteht. Was hier nicht der Fall ist. Somit dürfen sich betroffene Firmen aussuchen, gegen welches bestehende Recht sie verstossen wollen. Bis zur Klärung der Rechslage, empfehlen wir vorerst keine Daten bei US Firmen zu speichern.

Detaillerte Informationen gibt es bei Heise 

Newsletter

Newsletter

Mit unserem E-Mail-Newsletter informieren wir Sie über Neuigkeiten zum Datenschutzgesetz.

You have Successfully Subscribed!